Kleinstes Nutztier der Welt

Die Honigbiene ist unser kleinstes Haustier – und eins der wichtigsten: Sie bestäubt achtzig Prozent unserer Nutzpflanzen und viele Wildpflanzen. Obstbauern hätten ohne Bienen kaum etwas zu ernten – und wir kein Honigbrot.

Für den Menschen leisten die Bienen mit ihrer Bestäubung einiges. Sogar der Rinderbraten würde ohne Bienen fad schmecken, denn sie sorgen durch die Bestäubung für artenreiche Wiesen und damit für würziges Heu. Nach Rindern und Schweinen sind sie das drittwichtigste Haustier. Doch die Leistungen der Bienen wurden den meisten Menschen erst bewusst, als immer öfter über Probleme bei Bienenvölkern berichtet wurde.

In Deutschland gibt es derzeit rund 120.000 Imker mit rund 830.000 Bienenvölkern (Stand 02.01.2018, Deutscher Imkerbund). Allein in Bayernpflegen fast 34.000 Imker rund 250.000 Bienenvölker (Stand: 25.1.2017). Bayern hat darüber hinaus überdurchschnittlich viele Imker unter 18 Jahren. Im Schnitt betreut ein Imker sechs bis sieben Völker,nur ein Prozent der Imker sind im Vollerwerb mit über 50 Völkern. Dabei ist auffällig, dass es in den letzten Jahren immer mehr Imker gibt. Dagegen war die Zahl der Bienenvölker zurückgegangen, steigt inzwischen aber wieder leicht an. Eine einzelne Biene müsste für ein 500 Gramm-Glas Honig dreimal um die Erde fliegen.

%d Bloggern gefällt das: