Kleiner Waldsee
Hier bin ich nun,
lass meine Blicke wandern.
Sag, gibt es Worte
für dass, was mir den Atem nimmt?

Siehst du wie ich
die Schönheit und Idylle?
An diesem Ort der Einsamkeit,
der Sehnsucht weckt und Gier doch stillt.

Hier find ich Ruhe,
die ich such,
weit weg vom Stress der Zeit.
Und auch die Kraft,
die nötig ist,
um Neues zu beginnen.

Es ist Beständigkeit des Seins,
die du mich lehren magst.
Noch seh ich kahle Bäume
in deinem Spiegelbild.

Doch bin ich mir auch sicher,
die ersten Knospen bringen
allein durch Sonnenwärme,
neues Leben auch hier her.


Autorin: Kerstin Stelzer

%d Bloggern gefällt das: